SCROLL
zur Übersicht

Kirschbaum europäisch (Vogel-Kirsche)

Die Süßkirsche ist nach den Äpfeln der meist angebaute Obstbaum auf den Streuobstwiesen oder Plantagen in Deutschland. In seiner wilden Form findet er sich als Einzelbaum im lichten Randbereich von Laubwäldern. Als sommergrüner Laubbaum kann er mit seiner eher kugeligen Krone Wuchshöhen vom 20 m erreichen, selten darüber. Bei den Obstbäumen sind astfreie Stämme kaum länger als 6 m zu finden bei einem Stammdurchmesser von ca. 50 cm.
Das Holz des Kirschbaumes ist ein klassischer Werkstoff im Möbel- und Innenausbau. Sein honiggoldener Naturton, der bei Sonneneinwirkung schon fast zum Mahagonirot hin nachdunkelt, ist uns besonders von Antiquitäten aus der Biedermeierzeit und dem Jugendstil vertraut.
Die Holzart besticht durch ihre markante Zeichnung und ihr ruhiges, warmes Farbspiel. Da dieser Baum nicht im forstwirtschaftlichen Sinne angepflanzt wird, gibt es immer wieder Verfügbarkeitsengpässe mit entsprechend hohen Preisen. 
Das Holz ist mittelschwer und –hart, feinporig und lässt sich im handwerklichen Sinn bestens bearbeiten. Im getrockneten Zustand arbeitet es wenig, reagiert aber stark auf UV-Licht.
Kleine, feine, knospenartige Verwirbelungen mitten im Holzbild sind bei dieser Holzart nicht ungewöhnlich.

Das Holz des vorwiegend aus Nordamerika importierten Kirschbaumes wird bei uns unter dem Handelsnamen „Black Cherry) verarbeitet. Es ist in der Struktur unserem Kirschbaum durchaus ähnlich aber in seiner natürlichen Farbe bereits deutlich dunkler.

Botanischer Name Prunus avium
Oberfächenvarianten geölt oder klar lackiert
Verwandte Sorten Süß-Kirsche, Knorpel-Kirsche, Herz-Kirsche, amerikanische Kirsche (Black Cherry)
Vorkommen Europa, Türkei, Irak, Vorderindien, China, Japan, Nordafrika, Nordamerika
Systematik Laubbaum, Hartholz, feinporig, Kernholzbaum
Typen/Varianten Massivholz Furnierholz
Kirschbaum europäisch (Vogel-Kirsche)