SCROLL
Detail Ganze Platte
zur Übersicht

Bianco Sardo

Die Nahaufnahme der jeweiligen Steinsorte gibt ein relativ getreues Abbild der Kristallstruktur und der Farbstellung (bei Bildplatten nur eingeschränkt) wieder. Bei genauen Farbabstimmungen bitte immer ein Originalmuster des Einrichtungshauses zu Grunde legen.

Petrographie

Grobkörniger Granit, der aus weißen bis champagnerfarbenen Feldspäten, hellgrauem bis transparentem Quarz und geringem Biotitanteil (Dunkelglimmer) besteht. Der Biotit ist in Form von feinen schwarzen Schuppen gleichmäßig über das Gestein verteilt, ganz selten kommt er angehäuft zu schwarzen, bis zu 5 cm großen Nestern vor. Die Quarz- und Feldspatkristalle sind fest miteinander verwachsen und bilden ein dichtes und homogenes Kristallgefüge. 

Petrogenese

Die Granite Nordsardiniens entstanden aus mehreren sauren, kieselsäurereichen Magmakomplexen, die als große Plutonite (Tiefengesteine) innerhalb der Erdkruste langsam zu grobkörnigenGraniten auskristallisierten. Durch die langsame Abkühlung übermehrere Jahrmillionen war genügend Zeit für das Wachstum (Sammelkristallisation) großer Feldspatkristalle.

Härtegrad Hartgestein
Strukturtyp Homogene Struktur
Synonyme Sardo Bianco
Gruppe Tiefengesteine - Plutonite
Petrographische Zuordnung Granit
Alter 330 Mio. Jahre (Karbon/Devon)
Farbgebende Minerale weißer Feldspat, hellgrau-transparenter Quarz, schwarzer Biotit
Durchschnittlicher Härtegrad 6-7 (nach Mohs'scher Härteskala 1-10)
Vorkommen Italien, in der Provinz Sassari, Nähe Ozieri und Buddus