Labrador Black and Gold - Stein - Materialien - Draenert
SCROLL
Detail Ganze Platte
zur Übersicht

Labrador Black and Gold

Die Nahaufnahme der jeweiligen Steinsorte gibt ein relativ getreues Abbild der Kristallstruktur und der Farbstellung (bei Bildplatten nur eingeschränkt) wieder. Bei genauen Farbabstimmungen bitte immer ein Originalmuster des Einrichtungshauses zu Grunde legen.

Petrographie

Anorthosite bestehen nahezu ausschließlich aus Ca-reichem Plagioklas-Feldspat. Während die Feldspäte üblicherweise fast immer hell sind, kommt es hier durch bräunliche Eintrübung der Kristalle zu einem ziemlich dunklen Farbton, in dem die wenigen wirklich schwarzen Augit-Kristalle förmlich untergehen. Der in Gesteinen dieser Art häufig sichtbare Schiller-Effekt entsteht durch Lichtbrechungs-Erscheinungen an den Spaltflächen und Zwillingsebenen des Labradorits. Trotz großer Ritzhärte nicht so säurebeständig wie Granite! 

Petrogenese

Die Entstehung dieser seltenen und äußerst attraktiven Tiefengesteine ist weltweit auf einen bestimmten Zeitabschnitt des Präkambrium beschränkt. Anorthosite gehören also zu den ältesten Gesteinen der Erde, sie wurden sogar in größeren Arealen auf der Mondoberfläche nachgewiesen! Anorthosite treten im kristallinen Sockel der Kontinente teils in riesigen Komplexen, teils als Abkömmlinge von Gabbros auf und finden in zunehmendem Maße als Werkstein Verwendung.

Härtegrad Hartgestein
Strukturtyp Homogene Struktur
Synonyme Labrador d`Angola
Gruppe Tiefengestein - Plutonit
Petrographische Zuordnung Granit - Anorthosit
Alter über 1 Mrd. Jahre (Präkambrium)
Farbgebende Minerale dunkler, schillernder Feldspat (Labradorit)
Durchschnittlicher Härtegrad 6 (nach Mohs'scher Härteskala 1-10) / Hartgestein
Vorkommen südlich Sa da Bandeira, Angola