SCROLL
Detail Platte
zur Übersicht

Saccura

Die Nahaufnahme der jeweiligen Steinsorte gibt ein relativ getreues Abbild der Kristallstruktur und der Farbstellung (bei Bildplatten nur eingeschränkt) wieder. Bei genauen Farbabstimmungen bitte immer ein Originalmuster des Einrichtungshauses zu Grunde legen.

Petrographie

Der Granit enthält neben Feldspat, Quarz und Biotit-Glimmer sekundäre Minerale wie Chlorit und Epidot. Diese beiden Minerale sind für den deutlich wahrnehmbaren Grünton verantwortlich. Ihr geringer Anteil wirkt sich nicht nachteilig auf die guten technischen Eigenschaften des Granits aus. 

Petrogenese

Granite gehören zu den Tiefengesteinen. Sie erstarrten bei der Abkühlung riesiger glutflüssiger Magmablasen in mehreren Kilometern unter der Erdoberfläche. Dabei kristallisierten die roten Feldspäte zuerst aus; sie konnten so weitgehend ihre vorbestimmte Kristallform durchsetzen, sind also weitgehend idiomorph. Durch nachträgliche chemische Veränderung noch in der Tiefe entstanden die grünen Minerale.

Härtegrad Hartgestein
Strukturtyp Homogene Struktur
Synonyme Super Monsun
Gruppe Tiefengesteine
Petrographische Zuordnung Granit
Alter 570 Mio. Jahre (Präkambrium)
Farbgebende Minerale roter Alkalifeldspat, grüner Chlorit und Epidot
Durchschnittlicher Härtegrad 6-7 (nach Mohs'scher Härteskala 1-10)
Vorkommen Indien, Ostghats, Chittor