Statuario - Stein - Materialien - Draenert
SCROLL
Detail Ganze Platte
zur Übersicht

Statuario

Die Nahaufnahme der jeweiligen Steinsorte gibt ein relativ getreues Abbild der Kristallstruktur und der Farbstellung (bei Bildplatten nur eingeschränkt) wieder. Bei genauen Farbabstimmungen bitte immer ein Originalmuster des Einrichtungshauses zu Grunde legen.

Petrographie

Ein Weichgestein, ganz leicht elfenbeinfarben, großzügig geädert mit Graphit und Serpentin - ein Marmor der Extraklasse. Der wohl berühmteste Carrara-Marmor, aus dem Michelangelo seine Figuren gemacht hat. Marmor ist kristalliner Kalk mit Limonitadern durchsetzt, auch Graphitadern kommen vor. In der polierten Oberfläche sind kleine krater-artige Poren (Tarolli) möglich, offene Gasblasen, die die gesamte Steinstruktur durch-ziehen. Einer der ältesten Werkstoffe der Menschheit und einer der nobelsten zugleich.

Petrogenese

Als Marmor zählt der Statuario zu den Metamophiten. Das Apuanische Marmorgebirge in der Region Carrara-Massa-Pietra-Santa entstand unter erhöhtem Druck und hohen Temperaturen innerhalb der Erdkruste durch Umkristallisation von Kalksteinen mit organischen Bestandteilen. Dies können Tier- oder Pflanzenreste gewesen sein. Aus dem Kalkgestein entstand monomineralischer Calcitmarmor, aus den organischen Einschlüssen bildeten sich nach Jahrmillionen feinblättriger Graphit, der in der Form linearer Konzentrationen die graue Aderung verursacht. Die Statuario-Vorkommen lagern nicht an der Oberfläche, sondern müssen unter Tage in seitlich angefahrenen hohen Stollen abgebaut werden.

Farbe weiß
Härtegrad Weichgestein
Strukturtyp Bildplatte mit Maserung
Synonyme Bianco Carrara Statuario, Statuary White
Gruppe Umwandlungsgestein
Petrographische Zuordnung Marmor
Alter 140 Mio. Jahre (Kreide)
Vorkommen Italien