SCROLL
Detail Ganze Platte
zur Übersicht

Bahia Blue

Die Nahaufnahme der jeweiligen Steinsorte gibt ein relativ getreues Abbild der Kristallstruktur und der Farbstellung (bei Bildplatten nur eingeschränkt) wieder. Bei genauen Farbabstimmungen bitte immer ein Originalmuster des Einrichtungshauses zu Grunde legen.

Petrographie

Als Foyaite werden Gesteine bezeichnet, die - bedingt durch Kieselsäurearmut im Magma - kein Quarz und nur wenig Feldspäte enthalten. Bei dem Tiefengestein Azul Bahia sind die Feldspäte teilweise durch das blaue Mineral Sodalith ersetzt; Quarz kommt nicht vor. Die eingelagerten Sodalith-Kristalle geben diesem exklusiven Gestein die charakteristische tiefblaue Färbung. Dieses farbgebende blaue Mineral ist allerdings anfällig auch für schwache Säuren (Kohlensäure). Es kann dann zur Grauverfärbung und zu matten Flecken in der Politur kommen. 

Petrogenese

Der Azul Bahia entstand aus einem kieselsäurearmen Magma, das in der Erdkruste erstarrte. Durch langsames Abkühlen konnten sich durch Sammelkristallisation gleicher Moleküle die großen, blauen Sodalith-Kristalle bilden.

Härtegrad Hartgestein
Strukturtyp Bildplatte mit Maserung
Synonyme Azul Bahia
Gruppe Tiefengestein - Plutonit
Petrographische Zuordnung Granit - Sodalitsyenit
Alter 1,2 Mrd. Jahre (Archaikum)
Farbgebende Minerale weißer Feldspat, blauer Sodalit, schwazer Biotit, grüner Amphibol
Durchschnittlicher Härtegrad 6 (nach Mohs'scher Härteskala 1-10) / Hartgestein
Vorkommen Brasilien - Provinz Bahia, in der Umgebung der Ortschaft Itaju do Colonia