SCROLL
Detail Platte
zur Übersicht

Baltic Braun

Die Nahaufnahme der jeweiligen Steinsorte gibt ein relativ getreues Abbild der Kristallstruktur und der Farbstellung (bei Bildplatten nur eingeschränkt) wieder. Bei genauen Farbabstimmungen bitte immer ein Originalmuster des Einrichtungshauses zu Grunde legen.

Petrographie

Grob- bis großkörniger Granit mit zahlreichen ovalen bis runden, braun und rosabraun gefärbten Orthoklas-Feldspäten, die von schmalen Säumen aus graugrünen bis olivgrünen Oligoklas-Feldspäten umgeben sind. In den Zwickelräumen zwischen den kugeligen Aggregaten erscheinen kleinkörnigere Verwachsungen aus schwarzem Biotitglimmer, grauem Quarz und schwarzgrünen Hornblenden. 

Petrogenese

Während des Präkambrium (Erdurzeit) drangen im südlichen Skandinavien und im Baltikum mehrere zähflüssige Magmakomplexe aus dem Erdmantel bis in die untere Kruste, wo sie über Jahrmillionen zu grobkörnigen Graniten auskristallisierten.

Härtegrad Hartgestein
Strukturtyp Homogene Struktur
Synonyme Bruno Baltico, Marron Baltico, Kugelgranit, Rapakiwi-Granit
Gruppe Tiefengestein - Plutonit
Petrographische Zuordnung Granit
Alter 1,2 Mrd. Jahre (Archaikum)
Farbgebende Minerale braun-rosa Feldspat, grau- olivgrüner Feldspat, schwarzer Biotit, grauer Quarz, schwarzgrüne Hornblende
Durchschnittlicher Härtegrad 6-7 (nach Mohs'scher Härteskala 1-10) / Hartgestein
Vorkommen Finnland - südlich von Lappeenranta, nahe der Grenze zu Russland