SCROLL
Detail Ganze Platte
zur Übersicht

Botticino

Die Nahaufnahme der jeweiligen Steinsorte gibt ein relativ getreues Abbild der Kristallstruktur und der Farbstellung (bei Bildplatten nur eingeschränkt) wieder. Bei genauen Farbabstimmungen bitte immer ein Originalmuster des Einrichtungshauses zu Grunde legen.

Petrographie

Cremefarbener bis grau-beiger Kalkstein. In einer mikrokristallinen Grundmasse liegen weiße rundliche, ovale oder unregelmäßig ausgelängte Algenreste und Bruchstücke von Schneckengehäusen. Das auffallendste Dekorelement bilden unregelmäßig im Gestein verlaufende hellbraune bis goldbraune, oft gezackte Tonadern. Ehemalige Porenräume und Schrumpfungsrisse, die bei der Verfestigung des Kalkgesteines entstanden, sind mit glasigem oder weißem Calcit ausgeheilt. Diese Charakteristica können lagenweise angereichert vorkommen, insofern können unterschiedliche Blöcke in Farbe und Textur deutlich von einander abweichen.Gemenge aus dunkelgrau glitzerndem Biotit-Glimmer und transparentem Quarz. Dieser erscheint in unterschiedlicher Konzentration und ist dort angereichert, wo der Glitzer-Effekt nur schwach ausgeprägt ist. Gerade polierte Glimmerschiefer sind sehr beliebt, da sie oft durch außergewöhnliche Reflexionserscheinungen auffallen! 

Petrogenese

Während des frühen Jura-Zeitalters lag in der südlichen Alpenregion ein flaches Meeresbecken, in das feiner tonhaltiger Kalkschlamm aus den umliegenden Gebirgszügen verfrachtet und Schicht für Schicht abgelagert wurde. Ein langsames aber stetiges Absinken der Sedimente und die kontinuierliche Ablagerung neuer Schichten bewirkten höhere Druck- und Temperaturverhältnisse, so dass sich der Kalkschlamm zu kompaktem Kalkstein verfestigte. Anschließende Hebungen und Senkungen in Folge plattentektonischer Verschiebungen verbunden mit vulkanischer Aktivität führten weltweit zu Gebirgsbildungen. Dadurch gelangte das Botticino-Massiv an die Erdoberfläche.

Härtegrad Weichgestein
Strukturtyp Homogene Struktur
Synonyme
Gruppe Sedimentgesteine
Petrographische Zuordnung Kalkstein
Alter 180 Mio. Jahre (Lias)
Farbgebende Minerale cremefarbener Kalkstein
Durchschnittlicher Härtegrad 3 (nach Mohs'scher Härteskala 1-10)
Vorkommen Italien, Nähe Brescia