SCROLL
Detail Ganze Platte
zur Übersicht

Calacatta Gold

Die Nahaufnahme der jeweiligen Steinsorte gibt ein relativ getreues Abbild der Kristallstruktur und der Farbstellung (bei Bildplatten nur eingeschränkt) wieder. Bei genauen Farbabstimmungen bitte immer ein Originalmuster des Einrichtungshauses zu Grunde legen.

Petrographie

Der Calacatta Gold ist ein feinstkörniger Marmor in weißem Grundton und sehr lebhaft geformten Arabesken von hellgrauer bis braun-gelblicher Farbe. Je nach Abbau im Steinbruch treten diese Unterschiede in Farbe und Zeichnung auf. Der Name Calacatta dient im italienischen als Texturbezeichnung für Marmore mit großschuppigem Netzwerk. Dieser Dekorbegriff hat sich für verschiedene Vorkommen und Varietäten eingebürgert.

Petrogenese

Das Apuanische Marmorgebiet der Region der Carrara-Massa-Pietrasanta entstand während der Jura-Formation durch einen großregionalen Metamorphoseprozess. Unter hohem Druck und hohen Temperaturen, bedingt durch die Aufwölbung des Apennin, wurden Kalksteinkomplexe mit unterschiedlichen Gehalten an organischen Bestandteilen und unterschiedlichen Mengen an Tonmineralen zu Marmor umkristallisiert. Der Residualton, der an der Ornamentierung der Arabesken beteiligt ist, kann durch Hämatit- bzw. Limonitanreicherung leicht rötlich oder gelblichbraun gefärbt sein.

Härtegrad Weichgestein
Strukturtyp Bildplatte mit Maserung
Synonyme Calacatta d`Oro, Calacatta Gold Marble, Calcutta Gold, Calacatta di Siena
Gruppe Marmor
Petrographische Zuordnung Metamorphite
Alter 150 Mio. Jahre (Jura-Lias)
Farbgebende Minerale weißer Calcit durch Limonit oder Hämatit gelblich bis rötlichbraun strukturiert
Durchschnittlicher Härtegrad 3-4 (nach Mohs'scher Härteskala 1-10)
Vorkommen Italien - Toscana - Sovicille bei Siena