SCROLL
Detail Ganze Platte
zur Übersicht

Gogin

Die Nahaufnahme der jeweiligen Steinsorte gibt ein relativ getreues Abbild der Kristallstruktur und der Farbstellung (bei Bildplatten nur eingeschränkt) wieder. Bei genauen Farbabstimmungen bitte immer ein Originalmuster des Einrichtungshauses zu Grunde legen.

Petrographie

Ein feinkörniges Gefüge aus den Hauptgemengteilen Feldspat (weiß) und Quarz (grau, völlig transparent). Die grünen Flecken bzw. Lagen werden durch gelbgrünen Epidot, der mit strahligem, dunkelgrünem Aktinolit vergesellschaftet ist, hervorgerufen. Die dunkleren Partien führen die Dunkelsilikate Biotit (eine Glimmerart) und kompakte grüne Hornblende. 

Petrogenese

Paragneise sind ehemalige tonig-sandige Sedimentgesteine, die unter hohen Drücken und Temperaturen im Zuge von Gebirgsauffaltungen entstanden sind. Die in manchen Platten auffallenden Muster lassen sich als Relikte ehemaliger Konglomerate deuten. Die meist hellen, ovalen, teilweise 10 cm messenden Partien waren demnach durch fließendes Wasser gerundete "Kieselsteine".

Härtegrad Hartgestein
Strukturtyp Bildplatte mit Maserung
Synonyme Verde Gauguin, Verde Coto, Tropical Gauguin, Tropical Fashion
Gruppe Metamorphite
Petrographische Zuordnung Gneis, Paragneis
Alter 570 Mio Jahre (Präkambrium)
Farbgebende Minerale grauer Quarz, weißer Feldspat, grüner Epidot, schwarze Biotit-Glimmer
Durchschnittlicher Härtegrad 6-7 (nach Mohs'scher Härteskala 1-10) / Hartgestein
Vorkommen Brasilien, Rio Grande do Norte