SCROLL
Detail Platte
zur Übersicht

Imperial White

Die Nahaufnahme der jeweiligen Steinsorte gibt ein relativ getreues Abbild der Kristallstruktur und der Farbstellung (bei Bildplatten nur eingeschränkt) wieder. Bei genauen Farbabstimmungen bitte immer ein Originalmuster des Einrichtungshauses zu Grunde legen.

Petrographie

Der Imperial White zeichnet sich durch einen weißen Grundton aus, der durch dezente, schwarzgraue, schlierige bis wolkige Ornamente aus Biotitglimmer durchzogen wird. Je nach Block und Gehalt an Kalifeldspat kann das Gestein einen leichten Rosaschimmer aufweisen, der durch Einlagerungen von Hämatit (Eisenoxid) in die Feldspäte entstand. 

Petrogenese

Der Imperial White entstand durch teilweises Wiederaufschmelzen eines granitischen Ausgangsgesteins in der tieferen Erdkruste, das sich zu geringen Teilen mit Tonschiefer-Sedimenten durchmischte. Aus dem Tonschiefer entstanden die schwarzen Glimmerschlieren.

Härtegrad Hartgestein
Strukturtyp Bildplatte mit Maserung
Synonyme Bianco Imperial White, Tippo White
Gruppe Metamorphite
Petrographische Zuordnung Gneis
Alter 1.1 Mrd. Jahre (Präkambrium)
Farbgebende Minerale weißer Feldspat, rosa eingefärbter Feldspat, farbloser - hellgrauer Quarz, schwarzer Biotit
Durchschnittlicher Härtegrad 6 (nach Mohs'scher Härteskala 1-10) / Hartgestein
Vorkommen Indien - im Bundesstaat Tamiladu