SCROLL
Detail Platte
zur Übersicht

Meera White

Die Nahaufnahme der jeweiligen Steinsorte gibt ein relativ getreues Abbild der Kristallstruktur und der Farbstellung (bei Bildplatten nur eingeschränkt) wieder. Bei genauen Farbabstimmungen bitte immer ein Originalmuster des Einrichtungshauses zu Grunde legen.

Petrographie

Die Grundmasse dieses Gesteins besteht aus einem sehr feinkörnigen Gemenge aus völlig transparentem, farblosem Quarz sowie weißem Feldspat. Einzige Dekorelemente sind sehr kleine, leicht bräunlich pigmentierte Feldspäte sowie in dünnen, dunklen, parallelen Streifen angereicherter Biotit-Glimmer. Fast so hell wie ein Marmor, besitzt dieses Gestein auf Grund seiner Mineralzusammensetzung die Gebrauchseigenschaften von Graniten! 

Petrogenese

Gneise sind Gesteine, die unter hohen Drücken und Temperaturen in tieferen Bereichen der Erdkruste eine strukturelle, meist auch stoffliche Umwandlung erfahren haben. Durch Kollision von Kontinentalplatten wurden die Gesteine gepresst, die Minerale erfuhren eine Richtungsorientierung. Bei der damit verbundenen Auffaltung von Gebirgen erfolgte eine Aufpressung und Heraushebung der Gesteinskomplexe. Nach Jahrmillionen andauernder Erosion kilometerdicker Deckschichten wurden die Gesteine an der Erdoberfläche freigelegt.

Härtegrad Hartgestein
Strukturtyp Bildplatte mit Maserung
Synonyme
Gruppe Metamorphite
Petrographische Zuordnung Gneis
Alter 570 Mio. Jahre (Präkambrium)
Farbgebende Minerale weißer Feldspat, schwarze Biotitglimmer
Durchschnittlicher Härtegrad 6-7 (nach Mohs'scher Härteskala 1-10) / Hartgestein
Vorkommen Indien, Andhra Pradesh