SCROLL
Detail Platte
zur Übersicht

Paladio

Die Nahaufnahme der jeweiligen Steinsorte gibt ein relativ getreues Abbild der Kristallstruktur und der Farbstellung (bei Bildplatten nur eingeschränkt) wieder. Bei genauen Farbabstimmungen bitte immer ein Originalmuster des Einrichtungshauses zu Grunde legen.

Petrographie

Konglomerate sind Trümmergesteine, deren Komponenten über 2 mm Durchmesser haben und gerundet sind. Hier kann man diverse Gesteine als "Zutaten" erkennen: rötlicher Gneis und Rhyolit, dunklere Grünschiefer, Glimmerschiefer und Phyllite sowie Quarzite und Quarzgerölle. 

Petrogenese

Konglomerate sind verfestigte Gerölle, wie sie in Flusstälern oder an Meeresküsten vorkommen. Je nach Einzugsgebiet können -wie in diesem Fall- die unterschiedlichsten Gesteinsarten, die eventuell niemals nebeneinander hätten entstehen können, zusammen abgelagert werden. Das Bindemittel ist sehr fest und hart; eine Metamorphose unter hohen Drücken und Temperaturen bewirkte eine intensive und dauerhafte "Verschweißung" der groben Gesteinskomponenten. Sie scheinen daher nahtlos ineinander überzugehen.

Härtegrad Hartgestein
Strukturtyp Bildplatte mit Maserung
Synonyme Palladino, Pallagio, Palldium
Gruppe metamorphe Gesteine
Petrographische Zuordnung Konglomerat
Alter 600 Mio. Jahre (Präkambrium)
Farbgebende Minerale aus vielen unterschiedlichen Gesteinsarten komponiertes Gestein
Durchschnittlicher Härtegrad 6-7 (nach Mohs'scher Härteskala 1-10)
Vorkommen Brasilien, Ceara, Inaja