SCROLL
Detail Platte
zur Übersicht

Port Laurent Noir

Die Nahaufnahme der jeweiligen Steinsorte gibt ein relativ getreues Abbild der Kristallstruktur und der Farbstellung (bei Bildplatten nur eingeschränkt) wieder. Bei genauen Farbabstimmungen bitte immer ein Originalmuster des Einrichtungshauses zu Grunde legen.

Petrographie

Die Grundmasse dieses Werksteins ist ein schwarzbraunes Kalksediment, das ockerfarbene, tonige Einschlüsse (gefärbt durch Limonit) unbestimmter Form und Größe aufweist. Auch tragen purpurrote Schlieren (Farbstoff: Hämatit) zum wechselhaften, dezenten Farbspiel bei. Deutlichen Kontrast bewirken weiße bis gelbliche Calcit-Adern bzw. Wolken, die den dunklen Hintergrund durchbrechen. 

Petrogenese

Kalksteine dieser Art entstehen durch Ablagerung von Kalkschlamm am Meeresboden im sauerstofffreien Milieu, wobei bituminöse Substanzen (Faulschlamm) und Spuren verschiedener Eisenoxide eingelagert wurden. Dass der Kalkstein in früherer Zeit durch tektonische Kräfte zerbrochen wurde, beweisen die vielen weißen Adern aus kristallinem Kalkspat. Die ehemaligen Risse sind also wieder komplett verheilt und mit dem gleichen Mineral wie im Kalkstein selbst "verschweißt".

Härtegrad Weichgestein
Strukturtyp Bildplatte mit Maserung
Synonyme Nero Port Laurent, Noir Saint Laurent
Gruppe Sedimentgesteine
Petrographische Zuordnung Kalkstein
Alter Devon
Farbgebende Minerale schwarzbrauner Kalkstein mit weißen, kristallinen Calcit-Adern
Durchschnittlicher Härtegrad 3 (nach Mohs'scher Härteskala 1-10) / Weichgestein
Vorkommen Laurens / n' Beziers / Frankreich